Logo Schwerhoerigen-Netz Schwerhoerigen-netz
  Start   Aktuell   Service   Kontakt   Wir über uns   Impressum  
SACHTHEMEN
KULTUR
ONLINE-BERATUNG
VEREINE Anschriften der Landesverbände und Ortvereine
SPENDEN Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.
PREMIUMBEREICH Geschützter Bereich.
Nur für Mitglieder.
Info Premiumbereich
PINBOARD
LINK-Liste
DSB Aktuell
Aktionen
Berichte von Betroffenen
Berichte aus den LV/OV DSB-HÖRMobil-Tour
DSB-Pressemeldungen
DSB-Stellungnahmen
Experten-Chat
News
Pressemeldungen (andere)
Stellungnahmen (andere)
Termine
Zielvereinbarungen
DSB Service
DSB-Ratgeber
DSBreport (Archiv)
Notrufe
Öffentliche Höranlagen
Rehabilitationseinrichtungen
Schriftdolmetschen
DSB-Schriftdolmetscher
Spektrum Hören
Weiterbildung/Kurse
DSB Kontakt
Aus- und Weiterbildung
Beauftragte
Beratungsstellen
Bundesgeschäftsstelle
DSB-Berater
Eltern hörgeschädigter Kinder
Fachreferate
Kontaktformular
Online-Beratung
Ortsvereine
Verbände
DSB intern
Aufgaben
Ehrungen
Kooperationen
Mitgliedschaft
Mitglieder, außerordentliche
Organisation
Präsidium
Rechenschaftsberichte
Satzung
Selbsthilfeförderung
Selbstverpflichtung
Spenden
Sponsoren
Wir über uns
NEWS

zurück zur Übersicht Umfrage zum Sprachverständnis des Fernsehtons durch schwerhörige Menschen (Ergebnisse)

Der DSB hat eine Umfrage unter Schwerhörigen durchgeführt und wollte wissen, ob der Fernsehempfang für Schwerhörige in Deutschland problembehaftet ist. An der Umfrage haben 109 Schwerhörige teilgenommen, die zum größten Teil auch hochgradig belastet waren.

Abgegebene Auswertungen: 109

Bild 1

Umfrage Sprachverständnis Fernsehen Bild 2

Bild 1 zeigt, dass es sich hier nicht um eine repräsentative Umfrage handelt, sondern lediglich sollte unter den besonders stark Betroffenen ein Meinungsüberblick erstellt werden. Die Fragen waren damit auch recht allgemein gehalten. Insgesamt handelt es sich um folgende:

1) Haben Sie Probleme beim Fernsehen?
2) Ist der Fernsehton undeutlich?
3) Gibt es Nebengeräusche, die das Fernsehen beeinträchtigen?
4) Ist die Sprache aus dem Fernsehen schlecht verständlich?
5) Gibt es bei synchronisierten Filmen dieselben Probleme?

Zusätzlich wurde das Alter, das Geschlecht sowie der Grad der Schwerhörigkeit mit angegeben. Die Umfrage war anonym und sind mir in Form von Antwort-Emails vom Deutschen Schwerhörigenbund zugeleitet worden.

Zu den fünf Fragen lässt sich sagen, dass die ersten vier recht eindeutig abgehandelt wurden. Bei der Beantwortung der fünften Frage merkt man z.T. eine gewisse Unsicherheit bei der Angabe der richtigen Antwort. Es gab zur fünften Frage recht weit ausholende Kommentare, die erkennen lassen, dass sich der eine oder andere mit der Antwort schwergetan hat. Besonders häufig kam der Hinweis, dass eine korrekte Antwort zu Frage fünf nur bedingt gegeben werden konnte. Das schnelle Reden gerade in amerikanischen Krimis ist für die meistens sehr störend. Sie hätten Schwierigkeiten, dem Gesagten zu folgen. Somit war für die meisten eine Antwort auf die Frage, ob synchronisierte Filme das Verständnis für Schwerhörige verbessern könnten, leider nur in Anlehnung an amerikanische Kriminalfilme gegeben worden.

Es kam auch häufig der Hinweis, dass für die Schwerhörigen nie ganz klar war, ob das schnelle Sprechen, störende Nebengeräusche oder undeutliche Aussprache ihr Hauptproblem waren. Im einzelnen:

Bild 2

Umfrage Sprachverständnis Fernsehen Bild 2

Bild 2 zeigt recht deutlich, dass die Schwerhörigen extreme Probleme beim Fernsehschauen haben. Die Rubriken „undeutlicher Ton“ und „schlechte Aussprache“ wurden von einigen nur bedingt angegeben, weil sie sich eben, wie oben schon erwähnt, nicht sicher waren, welcher Effekt mit welcher Ursache in Zusammenhang gebracht werden müsste.

Bild 3 zeigt, dass gerade die stark beeinträchtigten Schwerhörigen überdurchschnittlich ihr Missfallen zum Ausdruck bringen. Im Vergleich zu Bild 1 sieht man, dass ihr Anteil stärker ist als deren Anteil an der Gesamtmenge der Befragten.

Bild 4 gibt einen ähnlichen Effekt wider. Damit haben Schwerhörige des mittleren bzw leichten Grades immer noch das Gefühl, dass die Störungen aus der eigenen Umgebung abzuleiten sind.

Bild 3

Umfrage Sprachverständnis Fernsehen Bild 3

Bild 4

Umfrage Sprachverständnis Fernsehen Bild 4

Auffallend auch hier der große Anteil der hochgradig mit Schwerhörigkeit belasteten Personen, die ein klares Ja abgeben. Zieht man die Alterstruktur heran, erkennt man an den Bildern 5+6, dass ältere Personen auch eher nicht zugeben, dass sie selber der Ursprung der Nebengeräusche sind.Je älter die Schwerhörigen sind, desto weniger wird die Umwelt wahrgenommen. Bei den über 80-jährigen bejahen fast alle die Fragen.

Bild 5: zu undeutlichem Ton sagten:

Umfrage Sprachverständnis Fernsehen Bild 5

Bild 6: zu schlechter Aussprache sagten:

Umfrage Sprachverständnis Fernsehen Bild 6

Man beachte, dass die Säulen keine Prozentangaben, sondern die Personenanzahl zu den einzelnen Aussagen sind. Da die Anzahl der über 80-jährigen bei dieser Umfrage gering war, ist die Säule auch klein.

Frage 5
Die Beantwortung der Frage fünf fiel allen schwer. Eine grrößere Personenanzahl denkt wohl nicht, dass die Synchronisation zu einer Verbesserung oder Verschlechterung beiträgt. Die z.T. langen Kommentare zeigen ihre Unsicherheit. Es gibt sowohl Personen, die sich von der Synchronisation einen Vorteil versprechen, aber genauso gibt es Personen, die vom Gegenteil überzeugt sind.

Bild 7 gibt eine Übersicht.

Umfrage Sprachverständnis Fernsehen Bild 7

Das folgende Bild 8 zeigt, dass die Unschlüssigkeit ziemlich gleichmäßig verteilt ist.

Umfrage Sprachverständnis Fernsehen Bild 8

Fazit:

Für Schwerhörige – besonders für die stark belasteten – ist das Fernsehen nicht so einfach zu realisieren. Der eine oder andere scheint sich Hilfsmittel beschafft zu haben. Das folgt aus dem Ergebnis, dass aus stärkerer Benachteiligung nicht unbedingt eine stärkere Beeinträchtigung beim Fernsehschauen ableitbar ist. Ein Vorteil in einer Synchronisation wird nicht unbedingt gesehen.

Verantwortlich:
Karsten Ständer
E-Mail: karsten.staender@t-online.de
Allbauweg 11, 45138 Essen, Tel./Fax 0201/282442
Essen, den 31.Juli 2013

  • Umfrage: Sprachverständnis des Fernsehtons durch schwerhörige Menschen (Ergebnisse)

Update: 09.10.2013