Logo Schwerhoerigen-Netz Schwerhoerigen-netz
  Start   Aktuell   Service   Kontakt   Wir über uns   Impressum  
SACHTHEMEN
KULTUR
ONLINE-BERATUNG
VEREINE Anschriften der Landesverbände und Ortvereine
SPENDEN Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.
PREMIUMBEREICH Geschützter Bereich.
Nur für Mitglieder.
Info Premiumbereich
PINBOARD
LINK-Liste
Sachthemen
Audiotherapie
Barrierefrei
Beruf
Cochlea-Implantat
Facharbeiten
Frühförderung, Inklusion
Hörgeräte-Versorgung
Kommunikationshilfen
Medizin
Rundfunk und Fernsehen Schwerbehinderung
Schwerhörigkeit
Seelsorge
Senioren
Statistik
Technik
Tinnitus
Banner
Logo DSSV Deutscher
Schwerhörigen
Sport Verband


GINKO Gesetzeswirkungen bei der beruflichen Integration...
Logo ini.KAB
ini.KAB
Initiative Kommunikations-
assistenz für Hörgeschädigte im Beruf

Tess Relay Dienste
BAGSO

Gewalt gegen Frauen- Hilfetelefon
Logo Höranlagen Induktive Höranlagen
in öffentl. Gebäuden

Wer nicht hören kann muss (ab-)sehen Wer nicht hören kann
muss (ab-)sehen!


Sachthemen
Schreibmaschine BERUF zurück zur Übersicht

Berufseinstieg und -alltag gestalten sich für Hörbehinderte leider häufig nicht ganz unproblematisch. Die folgende Seite soll hier Hilfestellung zur Problemlösung leisten, kann aber keineswegs professionelle Beratung durch die entsprechenden Stellen ersetzen. Rechtsverbindliche Auskünfte können deshalb auch nur diese Stellen geben. Der Schwerpunkt dieser Seite liegt beim Aufzeigen verschiedener Möglichkeiten, die kommunikativen Barrieren im Berufsalltag abzubauen.


Schriftdolmetscher

Beim Schriftdolmetschen wird das gesprochene Wort wortwörtlich oder inhaltlich zusammengefasst aufgeschrieben, so dass der hörbehinderte Mensch mitlesen kann.

Arbeitsassistenz

Wenn zur Ausübung von Arbeitsaufgaben eine dauerhafte Hilfe erforderlich ist, zahlt das Integrationsamt dem behinderten Menschen ein Budget, das er für Arbeitsassistenten verwenden kann.


DSB Ratgeber


GINKO

Der DSB e.V. hat mit der Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (FST) ein Projekt durchgeführt zur Ermittlung der Interessen und Möglichkeiten hörgeschädigter Menschen im Arbeitsleben.


Fördermöglichkeiten
bei Schwerbehinderten, Gleichgestellten und Rehabilitanden


"Steuertipps für Menschen mit Behinderungen" (16. Auflage 2011).

Das Steuerrecht berücksichtigt die Situation von Menschen mit Behinderung und von deren Angehörigen in verschiedenster Art und Weise. Diese Broschüre informiert über die Besonderheiten bei der Einkommen- und Lohnsteuer, bei der Bausparförderung und der Vermögensbildung, bei der Grundsteuer sowie bei der Umsatzsteuer und der Kraftfahrzeugsteuer.

Bestellung: www.verwaltung.bayern.de
Ansprechpartner (E-Mail): Renate.Welter [@] schwerhoerigen-netz.de

Update: Juni 2013