Logo Schwerhoerigen-Netz Schwerhoerigen-netz
  Start   Aktuell   Service   Kontakt   Wir über uns   Impressum  
SACHTHEMEN
KULTUR
ONLINE-BERATUNG
VEREINE Anschriften der Landesverbände und Ortvereine
SPENDEN Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.
PREMIUMBEREICH Geschützter Bereich.
Nur für Mitglieder.
Info Premiumbereich
PINBOARD
LINK-Liste
Kultur
Bücher
Fernsehen mit Untertiteln
Für Geist und Seele
Gedichte
Kino mit Untertiteln
KoFo Essen
Seelsorge
Banner
Logo DSSV Deutscher
Schwerhörigen
Sport Verband


GINKO Gesetzeswirkungen bei der beruflichen Integration...
Logo ini.KAB
ini.KAB
Initiative Kommunikations-
assistenz für Hörgeschädigte im Beruf

Tess Relay Dienste
BAGSO

Gewalt gegen Frauen- Hilfetelefon
Logo Höranlagen Induktive Höranlagen
in öffentl. Gebäuden

Wer nicht hören kann muss (ab-)sehen Wer nicht hören kann
muss (ab-)sehen!


KULTUR (Geist und Seele/Archiv)

zurück zur Übersicht Alle Sinne beieinander haben

"Du hast wohl nicht alle Sinne beisammen, wie?" Eine solche Frage meint: Du verhältst Dich unmöglich, unkonzentriert, unvollkommen - einfach falsch.

Aber wie viel Sinne hat der Mensch? Fünf, sechs oder sieben oder noch mehr?

Eine Antwort auf diese neurowissenschaftliche Frage will und kann ich nicht geben. Aber jeder kennt die klassischen fünf Sinne, mit denen sich schon Aristoteles beschäftigt hat: Sehen, Hören, Fühlen, Schmecken und Riechen.

Nach dieser Definition muss ich zugeben: Ich habe nicht alle Sinne beisammen. Denn ich bin schwerhörig und das, was ich verstehe, ergibt manchmal keinen Sinn.

Trotz eingeschränkter oder fehlender Sinneserfahrungen steht für mich außer Frage: das Leben macht Sinn. Ich kann trotz aller Begrenzung vieles erleben und vieles kompensieren. Und das ist enorm viel:

Ich sehe die bunten Blätter und Bäume und rieche den Herbst.
Ich spüre, wie die Hand meiner Frau beim Spaziergang nach der meinen sucht.
Ich schmecke das Schokoladestückchen,
das ich mit der Zunge an den Gaumen geklebt habe.
Ich rieche das Duschgel und spüre das warme Wasser am Körper.
Ich fühle das weiche Handtuch.

Und dabei denke ich an den Spruch aus Psalm 34:
Schmecket und sehet, wie freundlich der Herr ist.
Wohl dem, der ihm vertraut.

Das Leben mit allen Sinnen erfahren, das ist immer wieder Thema in der Bibel. Über die beiden Sinne Schmecken und Sehen hinaus führen die die Gedanken im Psalm weiter zu Sinneserfahrungen, die in einem Leben voller Vertrauen gründen.

Stimmt, so soll das Leben sein: geborgen, vertrauensvoll, vielfach erlebbar und somit intensiv.

Das ist so und kann so sein. Das glaube ich. Das habe ich erfahren unter Einbeziehung aller meiner Sinne. Und das wünsche ich Ihnen auch.

Walter Großmann

Übrigens: Sinneswahrnehmungen müssen nicht nur auf von außen kommende Reize beschränkt sein. Wie ist denn das mit dem Gleichgewichtssinn? Und wie das mit Schmerzen oder der Temperatur? - Scheint doch schwierig zu sein, im Leben alle Sinne beieinander zu haben. Aber ich lebe trotzdem gern!