Logo Schwerhoerigen-Netz Schwerhoerigen-netz
  Start   Aktuell   Service   Kontakt   Wir über uns   Impressum  
SACHTHEMEN
KULTUR
ONLINE-BERATUNG
VEREINE Anschriften der Landesverbände und Ortvereine
SPENDEN Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.
PREMIUMBEREICH Geschützter Bereich.
Nur für Mitglieder.
Info Premiumbereich
PINBOARD
LINK-Liste
Sachthemen
Audiotherapie
Barrierefrei
Beruf
Cochlea-Implantat
Facharbeiten
Frühförderung, Inklusion
Hörgeräte-Versorgung
Kommunikationshilfen
Medizin
Rundfunk und Fernsehen Schwerbehinderung
Schwerhörigkeit
Seelsorge
Senioren
Statistik
Technik
Tinnitus
Banner
Logo DSSV Deutscher
Schwerhörigen
Sport Verband


GINKO Gesetzeswirkungen bei der beruflichen Integration...
Logo ini.KAB
ini.KAB
Initiative Kommunikations-
assistenz für Hörgeschädigte im Beruf

Tess Relay Dienste
BAGSO

Gewalt gegen Frauen- Hilfetelefon
Logo Höranlagen Induktive Höranlagen
in öffentl. Gebäuden

Wer nicht hören kann muss (ab-)sehen Wer nicht hören kann
muss (ab-)sehen!


GINKO

zurück zur Übersicht Gesetzeswirkungen bei der beruflichen Integration
schwerhöriger, ertaubter und gehörloser Menschen
durch Kommunikation und Organisation.



Logo: Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung

Logo: Deutscher Gehörlosenbung

Logo: Deutscher Schwerhörigenbund

Das Projekt GINKO läuft seit 01.10.2009 bis 31.12.2012. In dem Projekt geht es um Gesetzeswirkungen bei der beruflichen Integration schwerhöriger, ertaubter und gehörloser Menschen durch Kommunikation und Organisation.

Das Projekt wird gemeinsam durchgeführt vom DSB, DGB und der Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung (FST) e.V.

www.fst.uni-halle.de/projekte/ginko/

Ziel des Projektes ist:
  • Kommunikations- und Organisationsbarrieren
    zu identifizieren
  • zu zeigen, wo das Sozialrecht hilft und wo noch nicht
  • positive Beispiele aufzuzeigen
  • Arbeitgeber zu informieren, was schwerhörige, ertaubte und gehörlose Menschen leisten können, wenn Teilhabe ernst genommen wird.

So können wir Umsetzungs-Empfehlungen für die Politik erarbeiten!

Hintergrund:
In den letzten Jahren gab es für behinderte und schwerbehinderte Menschen verschiedene Aktivitäten zur (Re-)Integration in Arbeit. Dies gilt insbesondere auch für schwerhörige, ertaubte und gehörlose Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Durch das Sozialgesetzbuch SGB IX sind rechtliche Grundlagen verändert und weiter verbessert worden. Es ist aber unsicher, inwieweit die Gesetze die Situation der Betroffenen tatsächlich verbessern:

  • Kommen diese Informationen bei den betroffenen Menschen an?
  • Wirkt sich das SGB IX positiv auf den (Arbeits-)Alltag von Menschen mit Hörbehinderung aus - besonders auf dem ersten Arbeitsmarkt?
  • Fördern oder hemmen unterstützende Maßnahmen die Eigeninitiative schwerhöriger, ertaubter und gehörloser Menschen?
  • Welchen Einfluss haben Schule, Ausbildung, Studium und Weiterbildung auf den beruflichen Erfolg?
  • Welche neuen oder anderen Unterstützungen sind wichtig in einer sich stark wandelnden technologiebestimmten Informationsgesellschaft?
  • Wie funktioniert die Kommunikation am Arbeitsplatz?

Diskussionsforum für Rehabilitation und Teilhaberecht: www.reha-recht.de/


Newsletter  PDF-Dokument
 
Dezember 2010
Oktober 2010
September 2010
Juli 2010
Mai 2010


Kurzadresse für diese Seite: http://www.schwerhoerigen-netz.de/GINKO

Update: 21.12.2012