Skip to main content
Deutscher Schwerhörigenbund e. V.

Corona News

Die Coronavirus-Erkrankung (COVID-19) ist eine Infektionskrankheit, die durch ein neuartiges Virus verursacht wird.

Die Ansteckung führt zu einer Atemwegserkrankung (vergleichbar mit der Grippe) mit Symptomen wie Husten und Fieber. In schwereren Fällen kann es zu Atembeschwerden kommen. Sie können sich schützen, indem Sie sich häufig die Hände waschen und es vermeiden, sich ins Gesicht zu fassen. Halten Sie außerdem Abstand (1,50 Meter) zu andern Menschen.

In Deutschland gilt seit 23.03.2020 eine Ausgangsbeschränkung mit Kontaktverboten. Diese werden nun nach und nach gelockert. Geschäfte und andere Einrichtungen sollen schrittweise wieder öffnen. Um dem erhöhten Schutzbedarf bei der Aufhebung der Beschränkungen nachzukommen, gilt in allen Bundesländern ab 27.04.2020 eine Maskenpflicht (Mund-Nasenschutz) beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr.

Lesen Sie die offizielle Stellungnahme des DSB zur Mund-Nase-Maskenpflicht in Deutschland vom 26.04.2020 und die Pressemitteilung  vom 05.05.2020.

Der Deutsche Gehörlosenbund hat am 22.04.2020 eine Pressemeldung  herausgegeben.

Auch der Bayerische Cochlear Implantat Verband äußert sich in einer Pressemeldung zur Maskenpflicht und macht Vorschläge. 

Der Cochlear Implant Verband NRW und der DSB Landesverband NRW haben eine gemeinsame Stellungnahme (PDF) zur Maskenpflicht herausgebracht und sie auch an die Landesregierung verschickt. Daraufhin wurde die neue Corona Verordnung NRW mit dem von den beiden Verbänden gewünschten Ergänzung veröffentlicht:

„Die Mund-Nase-Bedeckung kann vorübergehend abgelegt werden, wenn das zur Ermöglichung einer Dienstleistung oder ärztlichen Behandlung oder aus anderen Gründen (z.B. Kommunikation mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen) zwingend erforderlich ist.“

Die Europäische Union der Hörgeräteakustiker e.V. (EUHA) äußert sich in einem Sonderpressedienst zum Lippenlesen in Zeiten der Maskenpflicht und stellt aktuelle Dämmwertmessungen von Masken vor.

Kommunikation eingeschränkt – Was nun? Der DSB hat Tipps zum Mund-Nasen-Schutz veröffentlicht. Näheres lesen Sie bitte hier.

Das Auf- und Absetzen des Mund-Nasenschutzes ist für Hörgeräte- und CI-Träger, die ggf. auch noch eine Brille tragen, schwierig.

Tipp: Die Ohrgummis mit einem Band verlängern, so dass man das hinter dem Kopf schließen kann.

Hierfür gibt es einen Praxistipp von Frau Petri aus Wolfburg. Lesen Sie bitte hier.

 

Hier finden Sie Informationen, wie Sie mit einfachen Maßnahmen sich selbst und andere vor Ansteckungen schützen, Krankheitszeichen erkennen und Hilfe finden.

Der Corona Handzettel fasst alles Wichtige kurz und bündig zusammen.

Unter www.aktion-mensch.de/corona-infoseite finden Menschen, die aufgrund von Einschränkungen beim Sehen, Hören oder Verstehen auf eine besondere Aufbereitung der derzeitigen Ereignisse angewiesen sind, eine Übersicht über barrierefreie Informationsangebote zum Corona-Virus und den lebensnotwendigen Sicherheitsmaßnahmen, die damit verbunden sind.

In allen Bundesländern gibt es die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen im öffentlichen Raum. Allerdings können sich die Vorgaben von Bundesland zu Bundesland unterscheiden, auch in Bezug auf Ausnahmeregelungen für behinderte und chronisch kranke Menschen. Eine Auflistung der Ausnahmeregelungen in den Bundesländern finden Sie hier

Die Informationsübersicht wird fortlaufend aktualisiert.

 

Ansprechpartner:
Jörg Henke
joerg.henke(@)schwerhoerigen-netz.de

Update: 15. Mai 2020
Kurzadresse für diese Seite:
www.schwerhoerigen-netz.de/corona-news