Skip to main content
Deutscher Schwerhörigenbund e. V.

DSB on tour

Das DSB HÖRMobil ist seit 2006 durch Deutschland unterwegs. Jährlich werden 40 bis 60 Orte angefahren. Gemeinsam mit den Partnern der DSB HÖRMobil-TOUR und den DSB Landesverbänden und Ortsvereinen werden Interessenten auf öffentlichen Plätzen sowie auf Messen informiert und beraten.

Die DSB-HÖRMobil-TOUR hat das Ziel, die Teilhabe hörbehinderter Menschen am Leben der Gesellschaft, insbesondere am Arbeitsleben entscheidend zu verbessern, denn in der Bundesrepublik Deutschland gibt es etwa 15 Millionen hörgeschädigte Menschen, davon sind 6 Millionen so schwer betroffen, dass sie mit technischen Hilfsmitteln wie Hörgeräten versorgt werden müssen. Jedoch tragen nur etwa 2,5 Millionen ein Hörgerät. Immer mehr Menschen jeden Alters und aller Bevölkerungsschichten werden durch Lärmeinwirkungen im Beruf und in der Freizeit, aber auch durch plötzliche Krankheit schwerhörig oder ertauben sogar.

Der DSB möchte mit seiner HÖRMobil-TOUR der ständig steigenden Zahl Hörbehinderter verstärkt Rechnung tragen und seinen Beitrag an der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Form einer breit angelegten Öffentlichkeitskampagne leisten. Die intensive Kommunikation und der Austausch der DSB-Mitarbeiter mit vielen Kooperationspartnern ermöglicht es, Betroffenen Beratungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die Hilfe zur Selbsthilfe zu stärken und so die Teilhabe an der Gesellschaft zu fördern.

Die Beratung Betroffener durch Betroffene schafft Vertrauen für offene Gespräche und zeigt Möglichkeiten auf, die Beratungs- und Informationsangebote zu nutzen. Als Beratungsschwerpunkt der HÖRMobil-TOUR kommt die Hilfe zur Selbsthilfe für hörgeschädigte Arbeitnehmer im Zusammenhang mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement hinzu.

Dazu wird die Ausstattung des DSB-HÖRMobils zu Anschauungs- und Beratungszwecken eine große Auswahl an Produktinformationen von kooperierenden Herstellerfirmen und Dienstleistern für Betroffene beinhalten und Anwendungsbeispiele aufzeigen.

Darüber hinaus werden Informationen über Rehabilitationsmöglichkeiten, wie der Audiotherapie für Hörbehinderte sowie über gesetzliche Ansprüche auf Kommunikationshilfen für Menschen mit einer Hörschädigung, angeboten. Zur Ausstattung des HÖRMobils gehört eine Hörkabine mit mobilem Audiometer. Damit ist die technische Basis gegeben, die begehrten kostenlosen Hörchecks für Interessierte anzubieten.

Da der DSB als Selbsthilfeverband auf kooperative Unterstützung aus Politik, Industrie und Wirtschaft angewiesen ist, ist es umso erfreulicher, dass durch den hohen repräsentativen Wert der DSB-HÖRMobil-TOUR-Aktionen jährlich bewährte und neue Kooperationspartner zur aktiven Teilnahme gewonnen werden können.

Die Landesverbände und Ortsvereine des DSB sowie zahlreiche Einzelmitglieder und Selbsthilfegruppen unterstützen die DSB-HÖRMobil-TOUR aktiv vor Ort und machen auf die regionalen Angebote des DSB aufmerksam (Kurse, Beratungsstellen, Hilfsmittel, Reisen, Dienstleistungen). Die Aktionen werden begleitet von Betroffenen, die - ergänzend zum Angebot - Fragen beantworten und ihre Erfahrungen vermitteln.

Das Projekt hat sich seit 2006 zu einer nachhaltigen Serviceleistung des DSB entwickelt, die die überregionale Vernetzung mit anderen Vereinen, Verbänden, Selbsthilfegruppen, Bildungseinrichtungen, Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen maßgeblich fördert.

Ansprechpartner/in:
Michaela Härtel:
E-Mail: michaela.haertel [@] schwerhoerigen-netz.de
Tel.: 030 49988186

Jens Franke
E-Mail: jens.franke [@] schwerhoerigen-netz.de
Tel.: 030 49988186

Update: 10. Juli 2017
Kurzadresse für diese Seite:
www.schwerhoerigen-netz.de/HOERMobil-TOUR2017