Skip to main content
Deutscher Schwerhörigenbund e. V.

Rechtliche Hinweise und Urteile zur Hörgeräteversorgung

 

  • Aktenzeichen B 3 KR 20/08 R - Urteilstext vom BSG vom 17.12.2009

  • Sozialgericht Gießen (Az.: S 4 R 651/11): Das Hörgerät des Küchenchefs.
    Quelle: dpa 05.08.2014

  • Bundessozialgericht entscheidet über Abgrenzung zwischen Kranken- und Rentenversicherung bei der Hörgeräteversorgung B 3 KR 5/12 R
    Quelle: BSG, Nr. 3 Terminvorschau 1/2013

  • BSG, Urteil vom 24.1.2013: (Az.B3 KR 5/12 R) Bewilligt die Krankenkasse auf einen Hilfsmittel-Antrag einen Festbetrag, der die beantragte Versorgung nicht deckt, muss sie nach § 14 SGB IX prüfen, ob ein anderer Rehabilitationsträger die Mehrkosten zu übernehmen hat.

  • Urteil: (Az.: L 13 R 2607/10). Beim Kauf von Hörgeräten können die Krankenkassen Patienten nicht immer auf die Festpreise verweisen
    Quelle: ©JurAgentur, www.juragentur.de

  • Patientenrechtegesetz (§ 13 Abs. 3a, SGB V) legt Bearbeitungsfristen von Anträgen fest.

  • Festbeträge müssen bedarfsdeckend sein. 
    Keine Anwendung rechtswidriger Festbeträge bei der Versorgung mit Hörgeräten Anmerkung zu BSG Urt. v. 17.12.2009 - B 3 KR 20/08 R von Prof. Dr. Felix Welti
    Quelle: DVfR diskussionsforum 28.10.2010

  • Anmerkungen von RA Dr. Robert Weber zum Diskussionsbeitrag A12
    von Prof. Dr. Felix Welti
    Quelle: DSB Fachreferat Versorgung, Abteilung Recht

  • Notwendigkeit einer Hörgeräteabschlussprüfung. Anmerkung zu einer Entscheidung des Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg
    (LSG Berlin-Brandenburg, Beschl. v. 11.04.2011 – L 9 KR 94/11 B ER;)
    Quelle: DVfR diskussionsforum 30.01.2012

  • SG Hamburg Urteil vom 17.05.2016 – S 8 KR 1568/15
    Es ist unumgänglich, sich beim Anpassungsvorgang auf subjektiven Eindrücke zu verlassen.